Logo LVRДо української версії
Historisches Foto von Zwangsarbeiterinnen bei der Produktion von AutofelgenDas Foto aus dem Bundesarchiv/ Bildarchiv zeigt eine sogenannte Ostarbeiterin mit ihrem Säugling in der Baracke. Das Kind liegt in einer Kiste, die an Bindfäden unter dem nächsthöheren Bett befestigt ist. Eine junge Frau in weißer Schürze serviert an einem Kaffeetisch mit zwei Gedecken

Zwangsarbeit im Nationalsozialismus

Das nationalsozialistische Deutschland schuf eines der größten Zwangsarbeits-Systeme der Geschichte

Über 12 Millionen Menschen leisteten im Verlauf des Zweiten Weltkriegs für Deutschland Zwangsarbeit.
Die Industrie profitierte von der Ausweitung der Produktion, deutsche Beschäftigte stiegen in Vorarbeiter-Stellen auf.
Allein im Sommer 1944 arbeiteten neben sechs Millionen zivilen Arbeitskräften auch zwei Millionen Kriegsgefangene und über eine halbe Million KZ-Häftlinge im Deutschen Reich.
Nur die Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter hielten die landwirtschaftliche Versorgung und die Rüstungsproduktion während der Zeit des Zweiten Weltkrieges aufrecht.
Auch in den besetzten Gebieten wurden zahlreiche Männer, Frauen und Kinder zur Arbeit für den Feind gezwungen.

Aus der Website http://www.zwangsarbeit-archiv.de/zwangsarbeit/zwangsarbeit/index.html