Logo LVRДо української версії

Das zweite Besuchsprorgamm des LVR 2009

Mit der Eröffnung der mittlerweile in Deutschland und der Ukraine wandernden Ausstellung „Riss durchs Leben“ im Juni 2009 in Berlin im Dokumentationszentrum für NS-Zwangsarbeit wurde ein zweites Besuchsprogramm verknüpft. Vom 4.6. bis 9.6.2009 kamen Magdalina H. mit ihrer Tochter und die 90-jährige Jelisaveta G. mit ihrer Schwiegertochter nach Deutschland. Marzelina M. wäre gern mitgekommen, aber sie hat keine Familienangehörigen mehr. Ihre Nachbarin, die sie begleiten sollte, wurde kurz vor der Abreise krank und so wurde aus den Reiseplänen nichts. 

Das Erinnerungsfoto vor der Kulisse des Kölner Doms entstand am Köln-Besuchstag. Im Mittelpunkt dieses Tages stand der Empfang beim Landschaftsverband Rheinland, bei dem Jelisaveta G. sich nicht nehmen ließ, selbst das Wort zu ergreifen. Der Eintrag ins Gästebuch des LVR folgte.

In der Hebammenschule in Wuppertal erinnerte sich Jelisaveta G. an die dramatische Geburt ihrer Tochter und Magdalina H. erfuhr, wo sie das Licht der Welt erblickte.

Die Fahrt mit der Schwebebahn war nach den belastenden Erinnerungen eine willkommene Attraktion.

Nach den Tagen in Köln und Wuppertal mit einem dem ersten Besuch vergleichbaren Programm reisten wir mit Jelisaveta G. und Magdalina H. zusammen nach Berlin, um dort im Dokumentationszentrum für NS-Zwangsarbeit in Oberschöneweide die Ausstellung zu eröffnen, in der sie als Zeitzeuginnen auftreten.